Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00


Öffnungszeiten
Do-Fr von 14-18h, Sa von 12-16h
oder nach Absprache

Raphael Hefti

*1978 Neuenburg, lebt und arbeitet in Zürich https://raphaelhefti.com/

  • The Speech Of The Bleach, 2020
  • Eloxiertes Aluminiumblech
    (18 Unikate)
  • Auflage:
  • Abmessung: 30,00 cm x 21,00 cm x 2,00 cm
  • Produktion: Studio Raphael Hefti
  • CHF 1600.00
  • verfügbar
  • Anfragen
  • Letzte 2 Exemplare verfügbar
  • The Speech Of The Bleach, 2020
  • Eloxiertes Titanblech
    (3 Unikate)
  • Auflage:
  • Abmessung: 30,00 cm x 21,00 cm x 2,00 cm
  • Produktion: Studio Raphael Hefti
  • CHF 2400.00
  • verfügbar
  • Anfragen
  • Letztes Exemplar verfügbar

Die neuen Arbeiten von Raphael Hefti bestehen aus 21 Unikaten in zwei verschiedenen Serien. Die Arbeiten «The Speech Of The Bleach» sind DIN A4 grosse Metallplatten mit zwei kreisförmigen Aussparungen, die als Aufhänge-Einrichtung dienen. Die durch komplexe Eingriffe entstandenen Farbmuster und Farbüberlagerungen zieren 18 Aluminium- sowie drei Titanplatten.

Raphael Hefti ist bekannt für seine ausgiebigen wissenschaftlichen Recherchen in Bezug auf Materialeigenschaften, Fertigungsverfahren, Formfindung, Licht und Farbe. Auch für die vorliegenden Arbeiten sind wieder industrielle Prozesse in Gang gesetzt worden. Jede Platte durchlief die Verfahren des Säure-, Eloxier- und Farbbads sowie der Ätzung. Die einzigartigen Farbdarstellungen fallen je nach Verlauf und Einfärbung komplett unterschiedlich aus. Vorder- und Rückseite, die verschieden aussehen, sind gleichwertig, somit erhalten die Arbeiten einen skulpturalen Charakter.

Der Titel «The Speech Of The Bleach» zeigt, dass Hefti das herkömmliche Wort des Bleichens verwendet, um die Prozesse, die wir von Textilien her kennen, auf Metalle zu übertragen und in seine künstlerische Produktionsform einzubetten. Das Spannende an diesen Prozessen in Relation zur Druckgrafik ist der Umgang mit Säure, Färbung und Ätzung, die einen losen Rückbezug zu verschiedenen Tiefdruckverfahren erkennen lassen.

Die teils monochrom anmutenden und teils farbfeldartigen Beschichtungen konstituieren Heftis neue Werkreihe, wonach die Farbe hier nicht auf Leinwand oder Papier händisch angebracht, sondern in das Metall industriell geätzt wird. Farbe als formgebendes, natürliches und technisches Ausdrucksmittel spielt bei Hefti eine konstituierende Rolle – ob das farbige Lichtspiel im Glasdach der Fondation Vincent van Gogh in Arles oder die farbgewaltigen Liniengeflecht-Installationen auf Asphalt in Basel und Zürich – die farbenprächtige Leuchtkraft seiner Werke entsteht aus dem Zusammenspiel von künstlerisch-naturwissenschaftlicher Neugier und technisch-industrieller Expertise.

+ mehr- weniger