Mission

Die Edition VFO (Verein für Originalgraphik) ist eine Institution zur Erhaltung und Vermittlung der Druckgrafik. Seit 1948 fördert der Kunstverein den Zugang zum Sammeln zeitgenössischer Kunst in der breiten Gesellschaft.

Die Edition VFO erhält und vermittelt das Medium der Druckgrafik als bedeutende Komponente der zeitgenössischen Kunst und Kultur. Die Aktivitäten umfassen das Verlegen und Ausstellen zeitgenössischer Kunst, Publikationen sowie Vermittlungsprogramme.

Kunstverein

Seit 1948 verlegt die Edition VFO zeitgenössische Druckgrafik in Zürich.

Als Verein für Originalgraphik fördert die Edition VFO traditionelle Drucktechniken. Wir fokussieren uns auf den innovativen Umgang mit vielfältigen, komplexen und meist aufwändigen Druckverfahren. Wir animieren Künstler:innen, sich dieser Herausforderung zu stellen, indem wir ihnen regelmässig in Kooperation mit Druckwerkstätten Workshops anbieten. Dabei spielen erfahrene Drucker:innen eine zentrale Rolle.

Die nichtkommerzielle Preisstruktur des Vereins richtet sich vor allem an Privatsammler:innen und wird weitgehend durch unsere Mitglieder getragen . Neben der Vermittlung für ein breites Publikum bietet der Verein durch die Unterstützung institutioneller Sammlungen die Möglichkeit, druckgrafische Werke in öffentlichen und privaten Einrichtungen zu präsentieren.

Die Edition VFO ist eine nichtkommerzielle Organisation. Wir haben einen Vorstand und eine Jury als Auswahl-Fachgremium, die aus weit mehr als hundert Eingaben rund 40 Arbeiten pro Jahr auswählt, um sie durch die Edition VFO herauszugeben. Der Verein versteht sich als Verlegerin zeitgenössischer Kunst, und legt in Produktion höchste Massstäbe bei der Kreativität, Handwerkskunst und Materialität an. Mit Hilfe der Künstler:innen, Druck-Ateliers und Mitglieder versucht der Verein, Druckgrafik als essentiellen Bestandteil innerhalb der zeitgenössischen Kunst in der Schweiz und darüber hinaus zu vermitteln und zu pflegen.

Die Werke des Vereins sind in zahlreichen Sammlungen vertreten. Sie wurden unter anderem von folgenden Museen und Institutionen angekauft: Getty Museum Los Angeles, Kunsthaus Zürich, Kunstmuseum Bern, Bündner Kunstmuseum Chur, Musée Jenisch Vevey, Aargauer Kunsthaus Aarau, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Centre Pasquart Biel/Bienne, Stadt Zürich, Kanton Zürich, ETH Graphische Sammlung Zürich, Hoffmann-LaRoche Basel, Credit Suisse Art Collection, Stiftung Kunsthaus Grenchen, Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich, Schweizerische Nationalbank, UBS Art Collection, Julius Bär Kunstsammlung u.v.a.

Team

Vorstand
Silvia Schmid (Präsidentin), Letizia Schubiger (Vizepräsidentin), Jürg Ziegler (Quästor), Anne Langer (Aktuarin), Reto Fetz (Beisitzer), Diana Pavlicek (Beisitzerin), Samuel Seemann (Beisitzer), Siri Peyer (Beisitzerin)

Direktor / Geschäftsführer
David Khalat

Wissenschaftliche Mitarbeit & Administration
Valérie Hashimoto

Projektmitarbeit & Verkauf
Sybille Britschgi

Kommunikation
Jeronim Horvat

Verkauf, Versand & Archiv
Martin Baumgartner, Carla Bruppacher, Marianna Burkhardt, Gabi Klett, Susanne Mombelli, Sylvia Morger, Markus Pappe, Veronika Pfister, Isabell Taverna, Beatrice Zach

IT
Georg Eberle, Markus Pappe, Samuel Seemann

Grafik
Epaminondas Coutsicos

Eingaben

Auswahl der Künstlerinnen und Künstler
Künstlerinnen und Künstler werden von der Edition VFO angefragt oder sie melden sich selbst. Auch jüngere Kunstschaffende, die bereits institutionelle Ausstellungserfahrungen haben, werden animiert Vorschläge einzugeben, um erste Workshoperfahrungen zu sammeln.

Die Kunstschaffenden machen eine Eingabe an die Auswahlkommission (Doku mit Projektskizze). Wird das eingegebene Projekt realisiert, übernimmt die Edition VFO die gesamten Produktionskosten und zahlt den Kunstschaffenden ein Honorar. Die Auflage erhält die Edition VFO und die Kunstschaffenden erhalten knapp zwanzig Prozent der Auflage als APs.

Doku mit Projektskizze
Bei einer Eingabe wird eine Dokumentation der zu realisierenden Arbeit im PDF-Format (nicht grösser als 5MB) erwartet. Wir bitten um eine Beschränkung von maximal zehn Seiten inklusive Text und Bilder.

Vor allem verlegt die Edition VFO Arbeiten mittleren und kleineren Formates in klassischen oder zeitgenössischen Drucktechniken. Es gibt die Möglichkeit einzelne Arbeiten oder Kleinserien zu editieren. Auch serielle Unikate auf Papier oder Multiples werden gelegentlich produziert.

Wichtige Aspekte für das Verlegen einer Arbeit sind:

  • Innovativer Umgang mit der gewählten Technik
  • Originalität der Arbeit in der konzeptionellen, formalen und technischen Umsetzung (keine Reproduktion bereits vorhandener Arbeiten in einer anderen Technik)
  • Bezüge zur Druckgrafik sowie den aktuellen künstlerischen oder kulturellen Diskursen
  • Finanzierbarkeit
  • Eignung für einen Kreis von Sammlern und kunstinteressierten Laien

Auswahlkommission
Peter Fischer, Bigna Guyer, David Khalat, Anne Muhl, Sandino Scheidegger, Samuel Seemann, Una Szeemann

Bitte beachten Sie, dass die Kommissionsentscheide grundsätzlich schriftlich erfolgen und nicht kommentiert werden.

Kontakt

Edition VFO, Verein für Originalgraphik
Limmatstrasse 268
CH-8005 Zürich

info@edition-vfo.ch
+41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mittwoch 14 – 18 Uhr
Donnerstag 14 – 18 Uhr
Freitag 14 – 18 Uhr
Samstag 12 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung

So finden Sie uns
Wir befinden uns auf der Ebene A im Löwenbräukunst. Der Zugang zu unseren Räumlichkeiten ist barrierefrei. Der Zugang zum Lift befindet sich rechts neben der Treppe beim Hauseingang 268.

Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehrsmittel:

  • Tram Linien 4, 6, 8, 13, 17 bis zur Haltestelle „Löwenbräu“ (1 Gehminute)
  • Buslinien 32, 33, 46, 72, 83 bis zur Haltestelle Escher-Wyss-Platz (5 Gehminuten)
  • Zug bis zum Bahnhof Hardbrücke (15 Gehminuten)