DE | EN

Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
Schweiz

T +41 44 241 53 00
info@edition-vfo.ch
Newsletter

Institution zur Förderung der Druckgrafik in der zeitgenössichen Kunst

Mission

Die Edition VFO verlegt druckgrafische Werke mit dem Fokus auf zeitgenössische Kunst seit 1948 in Zürich.

Als Verein für Originalgraphik fördert die Edition VFO insbesondere die traditionellen Drucktechniken und fokussiert sich vor allem auf den innovativen, spielerischen Umgang mit den verschiedenen komplexen und meist aufwändigen Druckverfahren. Künstlerinnen und Künstler werden animiert, sich dieser Herausforderung zu stellen, indem der Verein regelmässig mit verschiedenen Druckwerkstätten Workshops anbietet. Den erfahrenen Druckerinnen und Druckern kommt hier natürlich eine zentrale Rolle zu.

Da der Verein sich neben den traditionellen Techniken auch den neuesten und zeitgenössischen Strömungen verpflichtet fühlt, verlegt die Edition VFO auch Photo-, Video-Arbeiten und Multiple Objekte. Ein wichtiges Kriterium bei der Produktion der Editionen ist die Erschwinglichkeit der Werke.

Die nichtkommerzielle Preisstruktur des Vereins, die weitgehend durch unsere Mitglieder getragen wird, richtet sich vor allem an Privatsammler. Mittlerweile sind neben einem breiten Publikum an Kunstinteressierten auch die Förderung zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum ein wichtiges Anliegen, sodass der Verein mit seinen institutionellen Sammlern die Möglichkeit bietet druckgraphische Werke für viele Menschen in öffentlichen und privaten Einrichtungen zu präsentieren.

Die Werke des Vereins sind in zahlreichen Sammlungen vertreten und wurden unter anderem von folgenden Museen und Institutionen angekauft: Getty Museum Los Angeles, Kunsthaus Zürich, Kunstmuseum Bern, Bündner Kunstmuseum Chur, Musée Jenisch Vevey, Aargauer Kunsthaus Aarau, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Centre Pasquart Biel/Bienne, Stadt Zürich, Kanton Zürich, ETH Graphische Sammlung Zürich, Hoffmann-LaRoche Basel, Credit Suisse Art Collection, Stiftung Kunsthaus Grenchen, Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich, Schweizerische Nationalbank, UBS Art Collection, Julius Bär Kunstsammlung u.v.a.

Für die Edition VFO ist es wichtig das Nebeneinander von Werken einerseits junger Kunstschaffenden und andererseits bekannter Künstlerinnen und Künstler zu erhalten. Die meisten von ihnen haben einen Bezug zur Schweiz, aber auch mit internationalen Kunstschaffenden arbeitet der Verein regelmässig. In den letzten Jahren hat die Edition VFO unter anderem mit Sylvie Fleury, Olivier Mosset, Valérie Favre, Julian Charrière, Roman Signer, Pipilotti Rist, Not Vital, Shirana Shahbazi, Beni Bischof, Zilla Leutenegger und Albrecht Schnider gearbeitet. Daneben haben auch internationale Künstlerinnen und Künstler wie Tony Cragg, Leiko Ikemura, Richard Deacon, Elodie Pong, Stephan Balkenhol, Keren Cytter oder Richard Long Arbeiten für den Verein produziert.

Die Edition VFO ist eine Non-Profit Organisation, mit einem Vorstand und einer Jury als Auswahl-Fachgremium, die aus weit mehr als hundert Eingaben, rund 40 Arbeiten pro Jahr aussucht, die durch die Edition VFO verlegt werden. In der Produktion und Vermittlung der ausgewählten Arbeiten versteht sich die Edition VFO als Verlegerin zeitgenössischer Kunst, die hohe Massstäbe an Kreativität, Handwerkskunst und Materialiät der produzierten Arbeiten legt. Mit Hilfe der Künstler, Drucker und Mitglieder versucht der Verein in diesem Sinne, das druckgraphische Schaffen als ein essentielles und attraktives Konzept innerhalb der zeitgenössischen Kunst in der Schweiz und darüber hinaus  zu vermitteln und zu pflegen.

Organisation / Team

Ehrenamtliche Vorstands- und Mitgliederarbeit (ausser Geschäftsführung + Teilzeitstellen)

Vorstand

Silvia Schmid (Präsidentin), Letizia Schubiger (Vizepräsidentin) Jürg Ziegler (Quästor), Anne Langer (Aktuarin), Petra Eberle (Beisitzerin), Reto Fetz (Beisitzer), Samuel Seemann (Beisitzer)

Direktor / Geschäftsführer

David Khalat

Wissenschaftliche Mitarbeit & Administration

Valérie Hashimoto (Mittwoch und Freitag)

Projektmitarbeit Workshops und Akquise

Laura D'Incau (Dienstag und Donnerstag)

Verkauf

Marianna Burkhardt, Sandra Gomez, Gabi Klett, Sylvia Morger, Markus Pappe, Veronika Pfister, Isabell Taverna

IT

Georg Eberle, Petra Eberle, Markus Pappe, Samuel Seemann

Grafik

Epaminondas Coutsicos

Produktion

Rund 50 Auflagen meistens lokal in der Schweiz produziert, in vielfältigen Stilrichtungen von ca. 25 Künstlerinnen und Künstlern pro Jahr. Das aktuelle Angebot umfasst etwa 700 Arbeiten.

Mitglieder

Rund 800

Publikationen

  • David Khalat, Bernard Vienat (Hrsg.): La métamohpose de l'art imprimé. Zeitgenössische Westschweizer Editionen und Serielle Unikate. Verlag für Moderne Kunst. Wien 2020, ISBN 978-3-903320-44-4.
  • Hans Eggenberger, Annemarie Bucher, Hans Egli (Hrsg.): Verein für Originalgraphik 1948–1998. Zürich 1998, ISBN 3-9521610-0-4.
  • H. und H. Zschokke: Verein für Originalgraphik 1948–1982 (Zusammenstellung des Werkkataloges). Orell Füssli. Zürich 1982.

Eingaben

Auswahl der Künstlerinnen und Künstler

Künstlerinnen und Künstler werden von der Edition VFO angefragt oder sie melden sich selbst. Auch jüngere Kunstschaffende mit ersten Ausstellungserfahrungen werden animiert Vorschläge einzugeben, um erste Workshoperfahrungen zu sammeln.

Die Kunstschaffenden machen eine Eingabe an die Auswahlkommission / Jury (Doku mit Projektskizze). Wird das eingegebene Projekt realisiert, übernimmt die Edition VFO die gesamten Produktionskosten und zahlt den Kunstschaffenden ein Honorar. Die Auflage erhält die Edition VFO und die Kunstschaffenden erhalten knapp zwanzig Prozent der Auflage als APs.

Die nächsten geplanten Ausstellungen sind zu den Themen: "Performance, Prozess, Inszenierung"; "Notes on Abstraction" und "Anthropocene and Entropy". Man kann aber auch Projekte zu anderen Themen eingeben.

Doku mit Projektskizze

Bei einer Eingabe wird eine Dokumentation der zu realisierenden Arbeit im PDF-Format (nicht grösser als 5MB) erwartet. Wir bitten um eine Beschränkung von maximal zehn Seiten inklusive Text und Bilder.

Vor allem verlegt die Edition VFO Arbeiten mittleren und kleineren Formates in klassischen oder zeitgenössischen Drucktechniken. Es gibt die Möglichkeit einzelne Arbeiten oder Kleinserien zu editieren. Auch serielle Unikate auf Papier oder Multiples werden gelegentlich produziert.

Wichtige Aspekte für das Verlegen einer Arbeit sind:

  • Innovativer Umgang mit der gewählten Technik
  • Originalität der Arbeit in der konzeptionellen, formalen und technischen Umsetzung (keine Reproduktion bereits vorhandener Arbeiten in einer anderen Technik)
  • Bezüge zur Druckgrafik sowie den aktuellen künstlerischen oder kulturellen Diskursen
  • Finanzierbarkeit
  • Eignung für einen Kreis von Sammlern und kunstinteressierten Laien

Auswahlkommission

Petra Eberle, Peter Fischer, Deborah Keller, David Khalat, Anne Langer, Mickry 3 (Christina Pfander, Dominique Vigne, Nina von Meiss), Sandino Scheidegger

Bitte beachten Sie, dass die Kommissionsentscheide grundsätzlich schriftlich erfolgen und nicht kommentiert werden.

Kontakt

Verkauf und Ausstellungen

Edition VFO, Verein für Originalgraphik
Verena-Conzett-Strasse 7
CH-8004 Zürich
Do und Fr 14-18h, Sa 12-16h und nach Vereinbarung
info@edition-vfo.ch
+41 44 241 53 00

So finden Sie uns

Mitgliedschaft

  • 25% Rabatt auf die Listenpreise
  • Beim ersten Kauf pro Mitgliedschaftsjahr wird Ihnen ein Bonus von CHF 180.- angerechnet (Verfall Ende Juni des folgenden Jahres), gilt nicht bei beim ersten Kauf nach Neueintritt
  • Informationen zu neuen Editionen und aktuellen Ausstellungen 
  • Einladungen zu Vernissagen, Ausstellungen, Messen und Atelierbesuchen

Jahresbeitrag, Eintrittsgebühr, Ein- und Austritt

  • CHF 180.- pro Kalenderjahr (Einzelperson oder Museum)
  • CHF 100.- einmalig bei Eintritt
  • Austritt möglich am Jahresende mit schriftlicher Mitteilung
  • Statuten Edition VFO, Download

Jahresbericht 2020