Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache


Edition Mai 2018

23.04.2018 | pe

Edition Mai 208 (PDF)

Shirana Shahbazi

*1974 Teheran, lebt in Zürich

Mit grossen Schritten marschiert ein Mädchen durchs Bild, stracks in die linke hintere Ecke. Die Wände stehen im Schatten, am Boden liegt ein helles Lichtfeld. Der Körper des Kindes wirft keinen langen Schatten, die Sonne stehtalso im Zenit. Wo spielt sich diese High Noon-Szene ab? Ist es ein Innenhof in Zürich, das Castel del Monte in Apulien? Ist das Bühne oder Alltag? «All the world’s a stage» und somit beides. Bei der Vorlage handelt es sich um eine Fotografie, welche Shirana Shahbazi auf einer Reise im Iran aufgenommen hat.

Was hält uns davon ab, dieses Blatt in Mintgrün und Korallenrot als Reiserinnerung abzuspeichern und zu vergessen? Die Akteurin zeigt uns den Rücken, läuft zielgerichtet und selbstbewusst aus dem Bild und lässt uns hoffen, dass sie ihren Weg immer zielbewusst gehen kann, sei es in Zürich, Apulien oder Teheran.- Druck: Thomi Wolfensberger, Zürich

 Shirana Shahbazi, Yazd, 2018

Yazd, 2018
Direkter Flachdruck/Lithografie, 3-farbig,
Auflage: 40
Blatt: 48 x 60 cm
Preis: CHF 640.-

Patricia Bucher

*1976 Aarau, lebt in Zürich www.patriciabucher.de

Die Edition VFO erkundet im Jubiläumsjahr neue Gebiete (Stichwort: Wer rastet, rostet) und bringt erstmals eine Edition mit einem Teppich heraus.
Vor fünf Jahren begann Patricia Bucher, sich mich mit Kelims zu beschäftigen. Ursprünglich wurden diese flachen Webteppiche von anatolischen Nomaden hergestellt. Während einer zweimonatigen Reise durch die Türkei und den Iran hatte sie die Möglichkeit, sich intensiv mit diesen Objekten zu befassen, die tief in der jeweiligen Kultur verwurzelt sind. Sie recherchierte die Herstellung, Verbreitung, Formensprache und den täglichen Umgang. Der hohe Abstraktions grad und der Bedeutungsreichtum der über die Jahrhunderte generierten Symbole faszinierten sie.Die Künstlerin entwickelte eine eigene formale Bildsprache, die sich nicht nur an den Symbolen von Kelims orientiert, sondern sukzessive erweitert wurde durch einfache Formen und Zeichen, primitive Schriftsysteme und (historische) Symbole verschiedenster Provenienzen wie z. B. Embleme, Signete und Piktogramme. Auch spielt in ihren Werkendie Einbindung dieser Elemente in komplexere abstrakte Kompositionen eine entscheidende Rolle.
Patricia Bucher arbeitet mit einem türkischen Kelim-Produzenten (Karavan Halicilik in Konya) zusammen, den sie bei Recherchen vor Ort kennengelernt hatte.

Patricia Bucher, Ohne Titel, 2018, Kelim


Ohne Titel, 2018,
Kelim, Wolle (gesponnen, gefärbt, gewoben)
Auflage: 7
Masse: ca. 220 x 150 cm
Preis: CHF 4200.–

Dominik Stauch

*1962 London, lebt in Thun www.stau.ch

Der Tanz beginnt auf jedem Glas mit zwei gleichfarbigen Dreiecken: einmal in Blauviolett, einmal in Grün, einmal in Apricot. Die Positionen der Dreiecke sind aber immer verschieden. Voilà, die Grundformen, mit denen der Choreograph weiterarbeitet. Systematisch werden dann immer zwei Farben überdruckt, was drei Varianten ergibt (1 + 2, 1 + 3, 2 + 3). Das Blauviolett und das Grün werden transparent gedruckt, das führt zu einer Verdunkelung der Mischfarbe. Das Apricot, ein heller Hautton, wird halbtransparent als erste Farbe aufgetragen, dadurch entstehen aufgehellte Mischfarben. Das Glas Nr. 2 wird am Schluss um 180 Grad gedreht, also noch mehr Bewegung in der Anordnung.
Diese Ballets Russes-Produktion besteht aus dreimal einem Pas de Deux, einem Spitzentanz der Dreiecke. Hier sind wir aber weit von einem Skandal entfernt, wie ihn die historische Kompanie der Ballets Russes unter Sergei Djagilew z.B. 1913 in Paris produziert hat (Le Sacre du Printemps). „Ballets Russes 1-3“ von Dominik Stauch sind ein exakt choreografierter Tanz mit wirbelnden Dreiecken, mit Schwung und einer grossartigen Leichtigkeit.. - Druck: Lorenz Boegli, Müntschemier

Dominik Stauch, Ballets Russes, 1, 2018

Dominik Stauch, Ballets Russes, 2, 2018

Dominik Stauch, Ballets Russes, 3, 2018

Ballets Russes 1-3/2108
Serigrafien, hinter Glas, 2-farbig,
Auflage: 21
Masse: 30 x 45 x 0,5 cm
Preis CHF 560.-
Alle 3 Arbeiten zusammen CHF 1500.-

Loredana Sperini

*1970 Wattwil, lebt in Zürich www.loredanasperini.kleio.com

Auf den ersten Blick liegt ein sehr weiter Weg zwischen den Arbeiten für die Edition VFO aus dem Jahr 2007 (Sara,Claudia, Nadja, Stickerei auf Stoff) und den neuen Lithografien. Eigentümliche portraitartige Figuren einerseits, andererseits farbige, geometrische Flächen, die sich an- und übereinander schieben. Es sind abstrakte Kompositionen, bei denen „Bausteine“ Vorder- und Hintergrund bilden, aber trotzdem flächig bleiben. Die Blätter sind streng, aber
ohne sterile Perfektion komponiert: mit einer grosszügigen Nonchalance überschneiden sich Kanten, verpassen sich Dreieckspitzen knapp, kippen Farbflächen gegen den Rand hin ins „Schmutzige“.
Was die Stickereien von 2007 und die Lithografien von 2018 gemeinsam haben? Vielleicht ist es das Haptische, das schon immer wichtig war im Schaffen von Loredana Sperini. Es ist die Verführung dazu, den Stoff oder das Blatt anfassen, die Struktur oder gar die Farbe noch sinnlicher wahrnehmen zu wollen. Die neuen Lithografien bieten die wunderbare Möglichkeit, sich dieser Lust (visuell) hinzugeben. – Druck: Thomi Wolfensberger, Zürich

Loredana Sperini, "suspended silence" 1, 2018

Loredana Sperini, "suspended silence" 2, 2018

Loredana Sperini, "suspended silence" 3, 2018

Loredana Sperini, "suspended silence" 4, 2018


“suspended silence” 1-4/2018,
Lithografien, 7-farbig
Auflage: 35
Blatt: 30 x 22 cm
Preis: CHF 360.-
Alle 4 Arbeiten zusammen CHF 1300.-


Annelies Štrba

*1947 Zug, lebt in Richterswil und Ascona www.strba.ch

Mit den Bildern von Annelies Štrba bewegen wir uns in einer anderen Welt, in einer Welt «kompromissloser Schönheit». Ein Garten, eine Wiese, ein Berg. Wir tauchen in betörende Farben ein, lassen uns verführen: violett, grün, orange, pink und dann,
dann folgt auf den Farbrausch eine ernüchternde Abbildung in sprödem Schwarz-Weiss. Das dritte Blatt bildet einen starken Kontrast, intensiviert damit aber auch die atemberaubenden Farbender ersten beiden Blätter. Eine kleine Brücke hinten links auf derersten Grafik erinnert an den „Pont japonais“ von Claude Monet. Die Erhebung auf dem dritten Werk ist der berühmte japanische Berg/Vulkan Fuji.

«Es ist mir wichtig, dass ich mit der Bearbeitung genau das Bild erhalte, das ich mir innerlich vorstelle: Es heisst immer, dass die Fotografi e Malen mit Licht sei, aber das sieht man in der normalen Fotografi e gar nicht, dort hast du ja Schwarz-Weiss, Licht und Schatten – erst mit der Bearbeitung kann ich das von mir vorgestellte Licht jeweils
hervorholen und somit wirklich mit Licht arbeiten: Ich nehme etwas und mache etwas anderes daraus, [...].» (Annelies Štrba in einem Interview mit Rudolf Velhagen, Katalog «Summerending. Collaboration Adrian Schiess & Annelies Štrba», Museum Langmatt, Baden 2011) – Druck: Beat Blumer, Fine Art Studio, Uster

Annelies Strba, tsukikawa, 1, 2018

Annelies Strba, tsukikawa, 2, 2018

Annelies Strba, tsukikawa, 3, 2018

tsukikawa 1-3/2018,
Inkjetdruck
Auflage: 40
Bild: 34 x 51,5 cm
Blatt: 41,8 x 59,4 cm
Preis: CHF 520.–
Alle 3 Arbeiten CHF 1400.-