Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

August 2007

  • Wind 1/2007
  • Aquatinta
  • Auflage: 18
  • Bildgröße: 49,50 cm x 69,50 cm
  • Blattgröße: 70,00 cm x 91,00 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 440.00
  • verfügbar
  • Wind 2/2007
  • Aquatinta
  • Auflage: 18
  • Bildgröße: 49,50 cm x 69,50 cm
  • Blattgröße: 70,00 cm x 91,00 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 440.00
  • verfügbar
  • Wind 3/2007
  • Aquatinta
  • Auflage: 18
  • Bildgröße: 49,50 cm x 69,50 cm
  • Blattgröße: 70,00 cm x 91,00 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 440.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeiten (1-3/2007) zusammen
  • Auflage: 18
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 1200.00
  • verfügbar

Boris Rebetez beschäftigt sich in seinen Zeichnungen, Collagen, Skulpturen und Fotografien mit der Wahrnehmung von Orten im Innen- und Aussenraum. Die Orte oder Räume, die er zeichnet und konstruiert, sind nicht homogen. Es sind Stücke, Proben, Details und Ausschnitte, die er vorerst isoliert und analysiert, um sie danach in neuen Konstellationen wieder Raum werden zu lassen. Mit seismografischer Genauigkeit registriert der Künstler historische Veränderungen entlang räumlicher Repräsentationsmuster. Und so überlagert sich eine zutiefst persönliche Sicht des erlebten und erinnerten Raumes mit einer dekonstruktivistisch utopistischen Komponente.

+ mehr- weniger
  • Das Luftschloss 2007
  • Kaltnadelradierung (Leporello)
  • Auflage: 18
  • Bildgröße: 9,80 cm x 83,00 cm
  • Blattgröße: 11,00 cm x 86,80 cm
  • Produktion: Klaus Lutz, New York
  • CHF 680.00
  • vergriffen

Lutz filmt mit einer 16 mm Kamera Strassenszenen, Modelle von Städten und Häuserfluchten, aber auch von kosmischen Räumen und fügt mittels Mehrfachbelichtungen Aufnahmen seiner eigenen verkleideten Person und von Zeichnungen verfremdend dazu. Zur vorliegenden Arbeit hat Klaus Lutz ein Ausstellungsaufenthalt auf Schloss Ringenberg (Niederrhein, D) inspiriert. Entstanden ist eine Geschichte über malende Schnecken, Roboterskulpturen, tanzende Menschen und ein „red lady“ genanntes Schlossgespenst

+ mehr- weniger
  • The Call of the Wild 2007
  • Lithografie
  • Auflage: 50
  • Bildgröße: 37,00 cm x 48,00 cm
  • Blattgröße: 50,00 cm x 60,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 320.00
  • verfügbar
  • A Sticky Situation 2007
  • Lithografie
  • Auflage: 50
  • Bildgröße: 37,00 cm x 48,00 cm
  • Blattgröße: 50,00 cm x 60,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 320.00
  • verfügbar

In vielen Arbeiten Essers geht es um die Auslotung der Möglichkeit, mit den Mitteln der Malerei hohe Bildkomplexitäten herzustellen. Mit gezielt gesteuerter Transparenz treten übereinander liegende Bildschichten miteinander in Beziehung. Das Vokabular der Bilder beinhaltet ein Spektrum zwischen skripturaler Form und Anamorphose. Mitunter beschleicht den Betrachter die Ahnung einer Figuration, die zur spielerischen Wahrnehmung auf verschiedenen Ebenen führt.

+ mehr- weniger
  • Like Tears from a Star I/2007
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 46,00 cm x 36,00 cm
  • Blattgröße: 53,00 cm x 42,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 380.00
  • vergriffen
  • Like Tears from a Star II/2007
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 46,00 cm x 36,00 cm
  • Blattgröße: 53,00 cm x 42,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 380.00
  • vergriffen
  • Like Tears from a Star III/2007
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 46,00 cm x 36,00 cm
  • Blattgröße: 53,00 cm x 42,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 380.00
  • vergriffen
  • Like Tears from a Star IV/2007
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 46,00 cm x 36,00 cm
  • Blattgröße: 53,00 cm x 42,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 380.00
  • vergriffen

Serien

  • Alle 4 Arbeiten (I-IV/2007) zusammen
  • Auflage: 35
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 1400.00
  • vergriffen

Daniele Buetti arbeitet mit Bildern aus Hochglanzmagazinen und greift in seiner künstlerischen Umsetzung direkt in den Diskurs um Schönheit, Markt und Lifestyle ein. „Die zentrale Frage in Buettis Werk handelt immer vom Glauben an die Bilder. Es ist zwar delikat, aber es wäre vielleicht nicht falsch, von einem religiösen Subdiskurs in seiner Kunst zu reden. Nicht nur, indem er um das Thema Ikone – hier in der ersten Wortbedeutung als Trägerin des Bildkults in der orthodoxen Kirche zu verstehen – arbeitet, sondern auch weil die Fragestellung oft existenzialistische Züge annimmt. Dieser Existenzialismus, der primär in den Titeln der Arbeiten kultiviert wird oder sogar direkt in den Werken als sloganartige Sprüche eingraviert ist, macht sich aber durch seine adoleszenzartige Naivität lächerlich, so dass er in kaltblütige Ironie kippt.“ (Giovanni Carmine)

+ mehr- weniger
  • Cover 1/07
  • Inkjetdruck auf Alu aufgezogen, laminiert
  • Auflage: 30
  • Abmessung: 30,00 cm x 30,00 cm x 1,20 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 360.00
  • vergriffen
  • Cover 2/07
  • Inkjetdruck auf Alu aufgezogen, laminiert
  • Auflage: 30
  • Abmessung: 30,00 cm x 30,00 cm x 1,20 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar
  • Cover 3/07
  • Inkjetdruck auf Alu aufgezogen, laminiert
  • Auflage: 30
  • Abmessung: 30,00 cm x 30,00 cm x 1,20 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar
  • Cover 4/07
  • Inkjetdruck auf Alu aufgezogen, laminiert
  • Auflage: 30
  • Abmessung: 30,00 cm x 30,00 cm x 1,20 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar

Serien

  • Cover 1-4/07
  • Auflage: 30
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 1300.00
  • vergriffen

Als autonome Bilder gestaltet, verweisen diese mit ihren vielfältigen Zitaten und Referenzen auf die traditionelle Gestaltung von Plattenhüllen. Das Bild soll den potentiellen Hörer einnehmen, neugierig machen und, bereits bevor der erste Ton hörbar ist, eine klangliche Assoziation hervorrufen. In diesem Fall läuft der Betrachter jedoch ins Leere, die Musik bleibt imaginär. Mit der Serie „Covers“ verweist Archetti auf eine abwesende akustische Welt, das vermeintlich Bekannte entzieht sich. Dieser Entzug eröffnet zugleich die Möglichkeit für ein Eintauchen in eigene klangliche Welten.

+ mehr- weniger