Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

Mai 2009

  • "Zürich Hauptbahnhof 08-07" / 1
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 35,60 cm x 53,40 cm
  • Blattgröße: 42,00 cm x 59,40 cm
  • Produktion: Beat Streuli, Brüssel
  • CHF 440.00
  • verfügbar
  • "Zürich Hauptbahnhof 08-07" / 2
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 35,60 cm x 53,40 cm
  • Blattgröße: 42,00 cm x 59,40 cm
  • Produktion: Beat Streuli, Brüssel
  • CHF 440.00
  • verfügbar
  • "Zürich Hauptbahnhof 08-07" / 3
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 35,60 cm x 53,40 cm
  • Blattgröße: 42,00 cm x 59,40 cm
  • Produktion: Beat Streuli, Brüssel
  • CHF 440.00
  • verfügbar
  • "Zürich Hauptbahnhof 08-07" / 4
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 35,60 cm x 53,40 cm
  • Blattgröße: 42,00 cm x 59,40 cm
  • Produktion: Beat Streuli, Brüssel
  • CHF 440.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 4 Arbeiten (1-4/2009) zusammen
  • Auflage: 25
  • Produktion: Beat Streuli, Brüssel
  • CHF 1600.00
  • verfügbar

Die Menschen befinden sich im hellen Sonnenlicht, eingefangen beim Gehen, Schlendern, Hasten. Neben New York, Sydney, Tokio und anderen Metropolen hat Beat Streuli auch in Zürich die Menschen mit seiner Kamera herangezoomt. Sie befinden sich an einem der interessantesten Orte: am Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof gibt die Bühne, die Passanten geben das Personal. Sie spielen sich selbst, unbewusst, sie wissen nicht, dass sie abgelichtet werden und sie bleiben anonym (es sind also keine Portraits im klassischen Sinn). Die vier Inkjetprints zeigen keine gewöhnlichen Schnappschüsse. Der Fotograf als Regisseur komponiert und dirigiert hinter der Kamera und im Atelier. Der Fokus liegt auf der Position der Figuren im Raum, ihrer Beziehung zueinander, der Mimik und dem Körperausdruck. Alle Protagonisten werden gleich behandelt, gleich scharf abgelichtet. Es wird nicht gewertet zwischen Mann und Frau, den Lebensaltern und zwischen den Personen, die wir als Inländer oder Ausländer interpretieren. Es wird nichts retuschiert, nichts geschönt oder ideologisch zurechtgebogen. Die Betrachter der Bilder sehen das Protokoll eines Welttheaters, das kurz in Zürich stattgefunden hat.

+ mehr- weniger
  • "Heidelberger Skizze" - 2009
  • Lithografie
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 33,00 cm x 23,50 cm
  • Blattgröße: 33,00 cm x 25,50 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 180.00
  • verfügbar
  • "Planetenzusammenstoss" (2009)
  • Lithografie
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 23,50 cm x 33,00 cm
  • Blattgröße: 25,50 cm x 33,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 180.00
  • verfügbar
  • "The Mind Crystal" (2009)
  • Lithografie
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 23,50 cm x 33,00 cm
  • Blattgröße: 25,50 cm x 33,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 180.00
  • verfügbar

Drei Lithografien, dreimal dasselbe Format, alle Schwarz auf abgetöntem Weiss. Die allgemeine Bilderflut,die immer über alles und alle zu schwappen droht, umbraust die Blätter, entert sie aber nicht. Das Plakativeund Marktschreierische scheint inexistent.Die zeichnerischen Notate Valentin Hauris sind hochkonzentriert. Sie sind Röntgenbilder der Welt und zeigen ihr Skelett. Sie sind bar jeder Koketterie, alberner Attribute, sie foutieren sich um „Grösser, Schneller,Weiter“, zeigen sich unbeeinflusst von hohler Rhetorik und vom schönen Schein. Die Reduktion unterstreichtdie Eindringlichkeit der Werke. Sie reflektieren ohne sich anzubiedern.„Valentin Hauri versucht nicht, mit seiner Kunst den Bildbegriff zu erweitern, sondern eine singuläre authentische Bildfindung, die ihn persönlich betrifft, der kulturellen Kunst zu assimilieren. Seine Gemälde haben die Qualität von Gedanken und sind doch Malerei. Sie sind leicht, klar, konzentriert und lebendig. Die malerischen Mittel sind äusserst kontrolliert und doch sucht Valentin Hauris Malerei das Gelingen und die Absichtslosigkeit. Es sind Bilder, die sich einstellen wie Erinnerungen, unfassbar“. (Roman Kurzmeyer)

+ mehr- weniger
  • The Locals 1/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Blattgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 240.00
  • verfügbar
  • The Locals 2/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Blattgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 240.00
  • verfügbar
  • The Locals 3/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Blattgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 240.00
  • verfügbar
  • The Locals 4/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Blattgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 240.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 4 Arbeite (1-4/09) zusammen
  • Auflage: 35
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 880.00
  • verfügbar

Bettina Carl ist in erster Linie Zeichnerin, in Installationen arbeitet sie aber auch mit Fotos, Texten und Objekten. „Mich interessieren Widersprüche, Umwege und Überlagerungen, ich versuche, ebenso flüchtige wie komplexe Figuren des Denkens und der Wahrnehmung nachzubauen – Erinnerungsgebilde, die sich jenseits einer linearen syntaktischen Ordnung formieren. Jedes Bild muss ein gewisses Gleichgewicht erreichen, um zu bestehen, um gesehen werden zu können. In meinen Arbeiten bleibt dieses Gleichgewicht allerdings angespannt: ein vorübergehendes Innehalten unruhiger, höchst lebendiger Teile, die darauf drängen, sich aufzulösen und wieder neu zu ordnen." Die Serie von Lithografien, die Bettina Carl für die aktuelle Edition des VFO geschaffen hat, ist Teil ihrer Werkgruppe The Locals. Wie auch andere Identitätsmerkmale ist 'einheimisch' ein Attribut, das uns vor allem von anderen, im Blick von außen zugedacht wird. Bettina Carls 'Einheimische' geben eine Ansammlung mitteleuropäischer Prototypen ab: Sie ähneln häufig Affen, haben ihre Haustiere oder D+G-Sonnenbrillen dabei, und stehen furchtsam oder wütend, meist ziemlich alleine, in der Landschaft herum.

+ mehr- weniger
  • Schilderung 1/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 53,00 cm x 42,50 cm
  • Blattgröße: 65,50 cm x 51,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar
  • Schilderung 2/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 53,00 cm x 42,50 cm
  • Blattgröße: 65,50 cm x 51,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar
  • Schilderung 3/09
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 53,00 cm x 42,50 cm
  • Blattgröße: 65,50 cm x 51,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 360.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeiten (1-3/2009) zusammen
  • Auflage: 35
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 960.00
  • verfügbar

Reto Boller legt Teile von Modellbausätzen auf den Lithostein. Die geschichteten, kombinierten und veränderten „Spritzlinge“ werden zu Negativschablonen, im Druck sichtbar gemacht durch das Auftragen der Lithotusche. Eingebettet in der erkennbaren Form des Steins, entsteht ein Spannungsfeld zwischen gewordenen Binnenräumen und deren Konturen. Kaum absehbare Formen bereichern das Vokabular, sie erschweren eine rasche, lineare Erschliessung der an Rayogramme erinnernden Zeichen. Silhouetten ähnlich bilden sie Schattenrisse, trennen Hell von Dunkel. Teilweise erleichtert eine erkennbare Nähe zu realen Dingen die Lesbarkeit der Objekte, um sie gleichzeitig durch andere, nicht einzuordnende Bereiche rätselhaft erscheinen zu lassen. „Zwischen Verfestigung und Auflösung ist Reto Bollers Bildpotenzial anzusiedeln, das im Grunde keine Unterscheidung zwischen abstrakten Formen und gegenständlichen Anklängen mehr kennt.“ (Sabine Arlitt)

+ mehr- weniger
  • Surlej I/09
  • Heliogravüre
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 36,40 cm x 45,20 cm
  • Blattgröße: 55,00 cm x 63,30 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 500.00
  • vergriffen
  • Surlej II/09
  • Heliogravüre
  • Auflage: 25
  • Bildgröße: 36,40 cm x 45,20 cm
  • Blattgröße: 55,00 cm x 63,30 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 500.00
  • vergriffen

Serien

  • Diptychon (I/09+II/09 zusammen
  • Auflage: 25
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 940.00
  • vergriffen

Guido Baselgia reist für seine Arbeiten in entlegene Gebiete der Erde, deren Unermesslichkeit und Gleichförmigkeit alle gewohnten Massstäbe und Orientierungshilfen ausser Kraft setzen. Seine Bilder illustrieren und erklären nichts – sie erzeugen eine eigene, fremde neue Wirklichkeit. Sein jüngster Werkzyklus „Silberschicht“ (HatjeCantz, 2008), entstanden in der Atacamawüste und im bolivianischen Altiplano, sind Lichtbilder im eigentlichen Sinn. Es entstehen immer auch wieder Arbeiten im Engadin, der Landschaft, in die er hineingeboren wurde. Bilder, in denen Raum und Zeit ineinander verschmelzen. Seelenlandschaften. Das Diptychon „Surlej“ entstand am Ufer des Silvaplanersees. Eine in diesem Ausmass seltene Erscheinung von Naturkräften: der einmal gefrorene Seespiegel bricht nach einem Sturm auseinander. „Ich schaue auf ein Stück horizontlose Welt im Rohzustand“. Ein Zeit-Raum in Reliefform. Wasser und Wind, Kälte und Gravitation sind hier die Kräfte vom „Sein zum Werden“. Die Photographie als physikalisches Phänomen lässt Auge und Sinne verschmelzen. Ihre Belichtung ist zu Pinselstrichen von Schatten und Licht geworden

+ mehr- weniger