Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

Mai 2012

  • Ohne Titel 1/2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 45
  • Bildgröße: 29,70 cm x 42,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 440.00
  • vergriffen
  • Ohne Titel 2/2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 45
  • Bildgröße: 67,50 cm x 69,50 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 600.00
  • vergriffen

Serien

  • Beide Arbeiten 2012 zusammen
  • Auflage: 45
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 1000.00
  • vergriffen

Eine künstlerische Zusammenarbeit zwischen Annelies Štrba und Adrian Schiess, sprich eine Zusammenarbeit für gemeinsam geschaffene Kunstwerke, fand anlässlich der Ausstellung „Summerending“ im Museum Langmatt, Baden, 2011 statt. Wie jetzt auch für die VFO-Editionen hat Ŝtrba die Fotografien ausgewählt, welche Schiess dann überarbeitet, d.h. teilweise übermalt hat. Mit der Auswahl der Sujets, hier Blumenbilder, setzt Štrba den ersten Impuls, gibt sie die Richtung an. In Baden sind die Fotografien auf Leinwand, dem klassischen Malmedium, gedruckt worden. Die zwei vorliegenden VFO-Arbeiten sind direkte Flachdrucke auf Papier. Die übliche Konkurrenz zwischen Fotografie und Malerei wird nicht akzentuiert, sondern harmonisiert und sogar überwunden. Ein Teil der leuchtenden Blumenbilder ist übermalt, was der übrigen Flora umso mehr Intensität verleiht. Die Fotomalerei ist in diesem Fall eine stimmige und stimmungsvolle Kombination. Die Konservierung des Augenblicks mittels Kamera verbindet sich mit dem eigenständigen, aber symbiotischen Kommentar der Malerei, die, wie Schiess sagt, auf der Gegenwart insistiert. „Indem wir“, so Schiess in einem Interview mit Rudolf Velhagen, „diese beiden Medien in einem Bild verknüpft haben, kommt es zu diesen Verschiebungen, die das Vergangene mit einem dezidierten Jetzt zusammenbringt.“

+ mehr- weniger
  • Ohne Titel 1/2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 35,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • vergriffen
  • Ohne Titel 2/2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 35,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • vergriffen
  • Ohne Titel 3/2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 35,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • vergriffen

Serien

  • Alle 3 Arbeiten 2012
  • Auflage: 40
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 1100.00
  • vergriffen

Bekannt ist die Fotografin Shirana Shahbazi unter anderem für ihre Stillleben, Landschaftsbilder und für ihre geometrisch abstrakten Konstruktionen. Für den VFO hat die Künstlerin nun erstmals drei Motive in der Lithowerkstatt farbig überdruckt - diese Kombination von Stillleben und abstrakten Farbflächen stellt in ihrem Oeuvre eine Premiere dar. Über Konstruktion und Abstraktion in Shahbazis Werk schreibt Urs Stahel: „Aus der Beschäftigung mit den Stillleben, mit der Frage, worauf Stillleben arrangiert werden, entsteht ein freies Konstruieren von Farbflächen, die ein faszinierendes, auch irritierendes Spiel zwischen Fläche und Tiefe betreiben. Frei, aber präzis arrangierte Farbformen, im Studio durch das Zusammenstellen von geometrischen Farbkörpern konstruiert, werden neben Bilder von Felsen, von Bergen, von Landschaften gestellt. Strukturähnlichkeiten zwischen Draussen und Drinnen, zwischen gesehener Landschaft und konstruierter Landschaft werden zueinander in Beziehung gesetzt. Natürliche Formen stehen neben geometrischen Formen, durch das blosse Sehen konstruierte Bilder neben bühnenhaften Installationen.“ (Katalog zur Einzelausstellung „Much like Zero“, 2011, Fotomuseum Winterthur).

+ mehr- weniger
  • Chaviolas 1/ 2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 40,00 cm x 60,00 cm
  • Blattgröße: 55,50 cm x 74,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 360.00
  • vergriffen
  • Chaviolas 2/ 2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 40,00 cm x 60,00 cm
  • Blattgröße: 55,50 cm x 74,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 360.00
  • vergriffen
  • Chaviolas 3/ 2012
  • Direkter Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 40,00 cm x 60,00 cm
  • Blattgröße: 55,50 cm x 74,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 360.00
  • vergriffen

Serien

  • Alle 3 Arbeiten zusammn 2012
  • Auflage: 35
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 1000.00
  • vergriffen

Barbara Heés Werk ist mit der Landschaft des Oberengadins eng verknüpft. Seit mehr als zwei Jahrzehnten fotografiert sie dessen Landschaften, vor allem den Silsersee. Die Sammlung der Silsersee-Aufnahmen ist ihre ganz persönliche „Formen-, Strukturen- und Metamorphosendatenbank“, aus der sie, wie sie sagt, Inspiration schöpft, an der sie sich prüft und wo sie ihre Malereien, Zeichnungen und Plastiken wiederfindet. „Der filmische Ablauf der Bilder zeigt das Verschwinden der Zeit, festgehalten sind die aufblitzenden, kleinen Veränderungen in einer ewig in sich ruhenden Zeitgrösse.“ (BH) Bietet die panoramaartige Sicht bei den „Chaviolas“- Bildern der letztjährigen August-Edition ein (Identifikations-) Merkmal, so ist bei den Aufnahmen der aktuellen Edition die Verortung nicht mehr eindeutig. Die mittig gesetzten Horizontlinien sind wieder der Angelpunkt für Spiegelungen. Die Landschaft ist dieses Mal aber stärker herangezoomt: kein Panorama bei diesen Lithografien, sondern mehr ein Ausschnitt einer alpinen Gegend. Berge, Wälder, Nebelschwade und Schnee offenbaren Strukturen und Formen, welche die Aufnahmen abstrakter wirken lassen.

+ mehr- weniger
  • O.T. I/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 35,00 cm x 25,50 cm
  • Blattgröße: 35,00 cm x 25,50 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 280.00
  • verfügbar
  • O.T. II/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 35,00 cm x 25,50 cm
  • Blattgröße: 35,00 cm x 25,50 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 280.00
  • verfügbar
  • O.T. III/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 35,00 cm x 25,50 cm
  • Blattgröße: 35,00 cm x 25,00 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 280.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeiten (I-III/2012) zusammen
  • Auflage: 35
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 720.00
  • verfügbar

Jean-Christophe De Clercq malt, zeichnet und fotografiert. Er arbeitete viele Jahre als Freskenrestaurator und war u.a. auch einige Zeit als Bühnenmaler und Bühnentechniker am Stadttheater St. Gallen tätig. Wirken die älteren Arbeiten des Künstlers auf Papier und Leinwand gestisch und abstrakt, ein wenig „informell“, so betonen die neuen Lithografien das Plastische und Objekthafte. Die Illusion von Volumen und Plastizität gelingt De Clercq perfekt. Sind es organische Strukturen: Kokons, Samenkapseln? Die Arbeiten erinnern an Details von Pflanzen, wie sie Karl Blossfeldt in den 1920er Jahren fotografiert hat. Nicht abstrakt, aber auch nicht klar als Objekt zu klassifizieren: Was man auf den ersten Blick als real und sicher zu erkennen meint, rückt auf den zweiten Blick in den unscharfen, geradezu poetischen Bereich. Eine gewisse Entrücktheit vermitteln wohl auch das Hellblau, das helle Orange und das zarte Lila, auf denen die Objekte schweben.

+ mehr- weniger
  • Jim Dunlop 2012
  • Serigrafie auf Alu
  • Auflage: 22
  • Abmessung: 22,00 cm x 18,60 cm x 0,50 cm
  • Produktion: Lorenz Boegli, Müntschemier
  • CHF 1400.00
  • vergriffen

Dunlop Manufacturing ist ein amerikanisches Unternehmen, das Zubehör für elektrische Gitarren herstellt. Neben Effektgeräten stellt das Unternehmen u.a. auch Gitarren-Plektren her. Diese tragen den fiktiven Namen „Jim Dunlop“. Plektren für E-Gitarren sind besonders für Fans und Konzertliebhaber der Rockmusik ein beliebtes Sammelgut. In der kultischen Verehrung eines Stars oder einer bestimmten Rock-Band können Plektren sich zu regelrechten Fetischen transformieren, die Bewunderung, Begehren, Erotik und Stimulanz auslösen. Die vorliegende Siebdruck-Edition kreist um die Ikonografie des Plektrums und auch um die spielerischen Verschiebungen der Referenzen, der Erinnerungen und des Umgangs mit dem Objekt.

+ mehr- weniger