Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

November 2012

  • Aufzeichnung einer möglichen Landschaft XXIV/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 20
  • Bildgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Blattgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 220.00
  • verfügbar
  • Aufzeichnung einer möglichen Landschaft XXV/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 20
  • Bildgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Blattgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 220.00
  • verfügbar
  • Aufzeichnung einer möglichen Landschaft XXVI/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 20
  • Bildgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Blattgröße: 30,00 cm x 40,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 220.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeiten (XXIV-XXVI/2012) zusammen
  • Auflage: 20
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar

Aufzeichnung einer möglichen Landschaft XXIV-XXVI nennt Irene Weingartner die drei Lithografien, welche innerhalb einer zeichnerischen Reihe entstanden sind. Aufzeichnungen, die üblicherweise direkt auf das Papier gebracht werden, sind nun auf Stein gezeichnet und mit der Maschine gedruckt. Diese beiden unüblichen Zwischenschritte waren für die Arbeit von besonderem Interesse. Ist es innerhalb eines solchen Verfahrens überhaupt noch möglich, vom „Aufzeichnen“ zu sprechen? Irene Weingartner hat sich entschieden, sich auf die Haltung – den Aufzeichnungsmodus – zu konzentrieren und die Möglichkeiten des Steins auszuloten. So sind drei recht unterschiedliche Lithografien entstanden. Alle eher Modell als Aufzeichnung einer möglichen Landschaft, sei es eine Auf-, An- oder Nachtsicht.

+ mehr- weniger
  • Ohne Titel 1/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 20
  • Bildgröße: 18,50 cm x 33,00 cm
  • Blattgröße: 22,50 cm x 37,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 320.00
  • verfügbar
  • Ohne Titel 2/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 20
  • Bildgröße: 18,50 cm x 33,00 cm
  • Blattgröße: 22,50 cm x 37,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 320.00
  • verfügbar

Elodie Pong ist Video-Künstlerin. Pong, die auch Soziologie und Anthropologie studiert hat, setzt sich in ihren Arbeiten unter anderem mit Themen auseinander wie soziale Interaktionen, Wahrnehmung, Authentizität, Rollenspiele, persönliche und öffentliche Inszenierungen. Für den VFO hat die Künstlerin je ein Still aus den Videos „Sculptures“ und „Tableau“, beide 2011, ausgewählt. In den zwei Videos werden Menschen und Bücher zusammen inszeniert. Alle Bücher sind weiss, titellos und besitzen das gleiche Format. In „Sculptures“ mimen zwei Schauspielerinnen und ein Schauspieler Posen von Skulpturen: auf dem VFO Blatt mit ernstem Ausdruck, aufrecht stehend, auf unterschiedlich hohen „Sockeln“, d.h. Büchern, was alle auf die gleiche Höhe hebt. Die Theatralik auf diesem Still ist sehr reduziert: die Haltung kontrolliert, neutral, emotionsfrei, gleichgeschaltet. In „Tableau“ agieren die gleichen Protagonisten mit dem Objekt Buch. Ausgewählt wurde hier eine Frau in Rückenansicht, die ein Buch auf dem Kopf balanciert und in einer Bewegung begriffen ist. Mit ironischem Unterton beleuchtet Elodie Pong den Umgang mit Büchern (Wissen und intellektuelle Interessen), welchen man zum Kanon unserer Selbstdarstellung zählen kann.

+ mehr- weniger
  • Ohne Titel 2005/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 34,00 cm x 51,00 cm
  • Blattgröße: 44,00 cm x 61,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar
  • Ohne Titel 2010/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 51,00 cm x 34,00 cm
  • Blattgröße: 61,00 cm x 44,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar
  • Ohne Titel 2004/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 51,00 cm x 34,00 cm
  • Blattgröße: 61,00 cm x 44,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar
  • Ohne Titel 1998/2012
  • Inkjetdruck
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 34,00 cm x 51,00 cm
  • Blattgröße: 44,00 cm x 61,00 cm
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 4 Arbeiten (2012) zusammen
  • Auflage: 40
  • Produktion: Beat & Susan Etter, Zürich
  • CHF 2200.00
  • verfügbar

Die Fotografien von Walter Pfeiffer - lange ein Underground-Klassiker, jetzt ein Künstler mit internationalem Renommee - balancieren zwischen Inszenierung und Schnappschuss, zwischen Künstlichkeit und Unmittelbarkeit. Sie unterlaufen das „Alltägliche“ mit subtilem Witz, Charme und Eros. Die Ästhetik ist präzise, aber dennoch leidenschaftlich und sinnlich. Es ist offensichtlich: wir sollen hier verführt werden. Vielleicht sind wir ja schon „In love with beauty“ (der Titel der Retrospektive 2008/2009 im Fotomuseum Winterthur)? Der VFO bringt jetzt vier Stillleben von Walter Pfeiffer heraus: Silberbesteck auf schimmerndem Stoff, eine Schale mit Früchten, ein Rosenstrauss, Tulpen mit Tasche und Aktfotografie. Die Sujets überwältigen mit einem Goldrausch, evozieren Anklänge an ein Früchtestillleben von Cézanne, frappieren mit aufgedrehten Farben, zeigen Ansichten, die gewöhnlich versteckt bleiben. Es sind elegante, freche, ungestüme, zärtliche Welten.

+ mehr- weniger
  • Speicher (Sigmunds Ofen) 2012
  • Lithografie
  • Auflage: 45
  • Bildgröße: 74,00 cm x 58,00 cm
  • Blattgröße: 88,50 cm x 63,50 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 660.00
  • verfügbar
  • Sigmunds Teppich 2012
  • Lithografie
  • Auflage: 45
  • Bildgröße: 68,00 cm x 57,00 cm
  • Blattgröße: 88,50 cm x 63,50 cm
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 660.00
  • verfügbar

Serien

  • Beide Arbeiten (2012) zusammen
  • Auflage: 45
  • Produktion: Urban Stoob, St. Gallen
  • CHF 1200.00
  • verfügbar

Die beiden vorliegenden Lithografien schliessen eine dreiteilige Serie über die Wohnung von Sigmund Freud an der Berggasse 19 in Wien ab. 1976 erschien ein englischer Bildband über die Wohnung von Sigmund Freud. Die Fotos von Edmund Engelmann entstanden kurz vor Freuds ungewollter Übersiedelung nach London im Jahre 1938. Ein junger Fotograf erhielt damals die Gelegenheit, die historische Wohnung von Freud zehn Tage vor der Abreise zu dokumentieren. Als Betrachter der Fotos ist man überwältigt und fasziniert von der Überfülle der Dinge. Freud besass viele Bilder, Teppiche und Figuren, die die 18 Zimmer ‚besiedelten’. Ornament und Muster beherrschen die Bildszene. Dazu die Vorliebe für das Prähistorische in Form von Figuren, mit denen er sich auch manchmal unterhielt. Die reichlich ausgestattete und schon fast mythische Welt hat die Künstlerinnen für die vorliegenden Arbeiten inspiriert. Motivisch werden die gemusterten Teppiche, die ägyptischen Figuren, der Ofen im berühmten Behandlungszimmer, der Grundriss der Wohnung und die gerahmten Bilder einander gegenübergestellt und in eine ‚Über-Erzählung’ collagiert. Es offenbart sich eine psychologische und zeichenhafte Deutung der Gegenstände, ein Labyrinth, welches über die Rätselhaftigkeit unserer Anwesenheit erzählt.

+ mehr- weniger
  • Orange Traffic Jam 1/2012
  • Serigrafie
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Blattgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Produktion: Bea Spillmann, Stallikon
  • CHF 280.00
  • verfügbar
  • Orange Traffic Jam 2/2012
  • Serigrafie
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Blattgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Produktion: Bea Spillmann, Stallikon
  • CHF 280.00
  • verfügbar
  • Orange Traffic Jam 3/2012
  • Serigrafie
  • Auflage: 40
  • Bildgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Blattgröße: 50,00 cm x 50,00 cm
  • Produktion: Bea Spillmann, Stallikon
  • CHF 280.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeite (1-3/2012) zusammen
  • Auflage: 40
  • Produktion: Bea Spillmann, Stallikon
  • CHF 800.00
  • verfügbar

Leuchtend orange Streifen laufen horizontal über den grauen Hintergrund der drei Blätter, verbreitern sich und verjüngen sich, knicken an vertikalen Achsen und wechseln ihre Richtung. Als quasi parallele Bahnen erzeugen sie Dynamik und Tiefe, lassen sich aber nur bedingt als Konstruktion von Raum lesen, es sind die Ausschläge eines seismografischen Farbauftrags. Die Komposition changiert zwischen Lineatur und Fläche, zwischen strengen geometrischen Formen und expressivem Duktus. Die drei quadratischen Formate sind Ausschnitte einer zeichnerischen Bewegung, die sich über den Bildraum fortsetzt: Als eigentlicher Loop können die drei Blätter in der Horizontalen beliebig oft aneinandergesetzt werden, in der vertikalen Weiterführung resultierte hingegen, infolge der fixen Fluchtpunkte, eine monochrome orange Fläche. Die Zufälligkeit des Ausschnitthaften und der Fokus auf eine konzise Konstruktion halten sich das Gleichgewicht.

+ mehr- weniger
  • Alv 1/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 69,00 cm x 53,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 60,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 500.00
  • verfügbar
  • Alv 2/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 69,00 cm x 53,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 60,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 500.00
  • verfügbar
  • Alv 3/2012
  • Lithografie
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 69,00 cm x 53,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 60,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 500.00
  • verfügbar

Serien

  • Alle 3 Arbeiten (1-3/2012) zusammen
  • Auflage: 35
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 1400.00
  • verfügbar

„Alv1, 2, und 3“ zeigen perspektivlose Oberflächen von Stein und Fels. Guido Baselgia hat die Felswände des Piz Alv fotografisch abgebildet, die Steinbilder auf die steinerne Druckplatte übersetzt und wiederum als Abbild auf das Papier übertragen. Die Drucke mit ihren starken schwarz/weiss Kontrasten erzeugen eine scheinbar haptische Erfahrung der rauen Oberfläche und lassen ihren Ursprung in der Fotografie vergessen. Stattdessen erinnern sie an Kohle- oder Graphitzeichnungen oder gar an Frottagen. Stehen wir vor einer Felswand oder blicken wir nur auf einen einzelnen Stein? Plötzlich verwandeln sich die weiten Steinflächen in unmittelbare Abdrucke der Elementarteilchen des Berges selbst – im Grossen widerspiegelt sich das Kleinste. Steinzeichnungen im wahrsten Sinne des Wortes.

+ mehr- weniger