Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

Stefan Burger

*1977 Müllheim/Baden DE, lebt und arbeitet in Zürich http://stefanburger.ch

  • «Deponie der Schlüsselreize», 2019,
  • Flaschenobjekt unikatär mundgeblasen mit 1 Liter Apfelbrand von Manuel Burgener, Box mit zweiseitigem Siebdruck auf Karton, Künstlerbuch mit 4-Farben Indigo-Druck auf Lessebo rough natural. Produktion: Novotný-Glass, Nový Bor; Burger Druck GmbH, Waldkirch
  • Auflage: 22
  • Abmessung: 23,00 cm x 19,00 cm x 19,00 cm
  • Produktion: Novotný-Glass, Nový Bor
  • CHF 1280.00
  • verfügbar

Die Edition von Stefan Burger ist ein Flaschengeist. «Deponie der Schlüsselreize» verbindet ein Glasobjekt, ein Künstlerbuch und eine mit Siebdruck gestaltete Box zu einer Darreichungschoreographie eines Apfelbrands.

Das Flaschenobjekt wurde von Stefan Burger im Novotný–Glass Atelier in der böhmischen Glasstadt Novy–Bor hergestellt. Jedes Exemplar wurde vom Künstler und seinen Assistent*innen mundgeblasen. Die Ausstülpungen und Verzierungen dieser Unikate, zwischen Kitsch und Krankheit schwankend, eignen sich hervorragend um die Flasche zu greifen. Alle möglichen Geister sollen zum Genuss des Apfelbrandes einladen, den der Künstler Manuel Burgener eigens für die Edition seines Kollegen destilliert hat.

Die Fotografien im Mittelteil des Künstlerbuches stammen ebenfalls aus Nový Bor. Sie zeigen Glastische und -skulpturen im verschneiten Show-Garten eines Glasverarbeiters. Im Zentrum der neben Kompostbehältnissen und Baumaterialien halb aus-, halb abgestellten Exponate, steht ein zur Transgression einladendes Glas-Tor, durch welches man von einer Realität in genau die gleiche gelangt.

Weitere Bilder des Künstlerbuchs sind Handy-Fotos, die Burger in den vergangenen 10 Jahren gesammelt hat. Sie dokumentieren bei Getränk und Konversation unbewusst geformte Kleinstobjekte. Diese bestehen meistens aus Materialien, die auf einem gedeckten Tisch in greifbarer Nähe liegen, wie zum Beispiel Servietten, Champagnerkorkendraht oder Zahnstocher. Burgers banale Fotografien verleihen diesen banalen Alltagsgegenständen einen banalen Charakter und vermitteln nebenher auch ihre fragile, beiläufige Qualität.

Mit «Deponie der Schlüsselreize» setzt Burger die Tradition der Flaschenobjekte fort, zu der Künstler*innen wie Meret Oppenheim, Martin Kippenberger oder Marcel Broodthaers beigetragen haben.

Die Kunsthalle Bern widmete Stefan Burger 2017 eine Einzelausstellung. 2016 machte der Künstler am Istituto Svizzero in Rom eine Residency.

+ mehr- weniger