DE | EN

Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
Do & Fr 14-18h, Sa 12-16h

T +41 44 241 53 00
info@edition-vfo.ch
Newsletter

Judit Villiger

*1966 Luzern, lebt in Zürich www.juditvilliger.ch

  • Höllentrichter_Himmelstorte (Diptychon), 2008
  • Direkter Flachdruck/Lithografie
  • Auflage: 33
  • Bildgröße: 42,00 cm x 59,70 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 600.00
  • verfügbar
  • Anfragen

Magische Orte der Weltliteratur - Judit Villiger verwebt ihre Leseerinnerungen mit kunstgeschichtlichen und eigenen, subjektiven Elementen zu neuen Bildern. Dabei schafft sie Schauplätze – Bühnen ohne Protagonisten – und lädt die Betrachtenden ein, sich darin gedanklich zu bewegen und die Geschichten an den literarischen Standorten zu Ende zu spielen. Ausgangsmaterial für „Höllentrichter_Himmelstorte“ sind zwei Details derselben Reproduktion eines Kupferstiches von Cornelius Galle, der nach der Zeichnung von Johannes Stradanus zu Dante Alighieris Commedia Divina (verfasst 1307-1321) angefertigt wurde. Die feinen Linien des Kupferstiches, welche über den Buchdruck, die Fotokopie und deren Vergrösserung in der Vorlage erscheinen, bilden den Raster für die Arbeit auf dem Stein und werden als Lithografie weiter erzählt. Zwar hält sich die Darstellung von Himmel und Hölle streng an die Beschreibung von Dante, doch scheint sie ebenso einem archetypischen Kanon von Jenseitsvorstellungen verpflichtet. Wobei nicht zuletzt auch auf die Quellen verwiesen werden muss, denn nicht nur Dante selber, sondern auch seine Exegeten und Illustratoren beziehen sich auf Überlieferungen. Vergils Aeneis steht da zweifellos an erster Stelle als Pate des Höllentrichters – insbesondere im sechsten Gesang mit dem Abstieg des trojanischen Helden in die Unterwelt.

+ mehr- weniger