Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
T +41 44 241 53 00

Öffnungszeiten
Mi 15-20h, Sa 14-17h
oder nach Absprache

Marcel van Eeden

*1965 Den Haag, lebt in Zürich und Den Haag www.marcelvaneeden.nl

  • Desserts 1, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 19,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • verfügbar
  • Desserts 2, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 38,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Desserts 3, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 28,00 cm x 19,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • verfügbar
  • Desserts 4, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 28,00 cm x 38,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Desserts 5, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 19,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • verfügbar
  • Desserts 6, 2015
  • Flachdruck
  • Auflage: 35
  • Bildgröße: 19,00 cm x 28,00 cm
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 400.00
  • verfügbar

Serien

  • Mappe "Cat. 2.8: Desserts" (mit 7 Litografien)
  • Flachdruck, Lithographie
  • Auflage: 35
  • Produktion: Thomi Wolfensberger, Zürich
  • CHF 2400.00
  • verfügbar

Marcel van Eeden ist seit mehr als 25 Jahren ausschliesslich auf den Gebieten der Zeichnung, Malerei und Installation tätig. Alle Arbeiten basieren auf Bildmaterial, das vor seiner Geburt, also vor 1965 datiert. Mit der Wahl von Bildmaterial aus der Zeit vor seiner Geburt untersucht van Eeden das „Nicht-Sein“. Die Zeit vor der Geburt unterscheidet sich schliesslich (Lukrez hat es schon geschrieben) in nichts von der Zeit nach dem Tod. Zu Beginn seines Schaffens entstanden vor allem einzelne Zeichnungen, in den letzten Jahren eher grössere Serien und Werkgruppen, vielfach auch mit eingefügten Texten. Ein Teil dieser Serien beschäftigt sich mit der Kategorisierung der Welt vor 1965. Van Eeden hat begonnen, sein umfangreiches Bilderarchiv nach Kategorien zu ordnen (z.B. Züge, Schiffe, Essen, Okkultismus, Explosionen, Pistolen, Farben etc.) – eigentlich soll alles, die ganze Welt, in Kategorien eingeteilt werden. Bei der vorliegenden Arbeit aus der Kategorie „Essen“ (Cat. 2.8: Desserts) interessierte den Künstler die Druckumsetzung der Motive in der Farbästhetik des Steindrucks der 1940er und 50er Jahre, einer Hochblüte der Plakatkunst.

+ mehr- weniger