DE | EN

Verena–Conzett–Strasse 7
8004 Zürich
Do & Fr 14-18h, Sa 12-16h

T +41 44 241 53 00
info@edition-vfo.ch
Newsletter

Max Matter

*1944 Aarau, lebt in Unterentfelden www.maxmatter.ch

  • Ohne Titel A/2004
  • Heliogravüre
  • Auflage: 10
  • Bildgröße: 50,00 cm x 100,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 121,70 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Anfragen
  • Nur noch als Serie verfügbar, nicht als Einzelblatt
  • Ohne Titel B/2004
  • Heliogravüre
  • Auflage: 10
  • Bildgröße: 50,00 cm x 100,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 121,70 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Anfragen
  • Nur noch als Serie verfügbar, nicht als Einzelblatt
  • Ohne Titel C/2004
  • Heliogravüre
  • Auflage: 10
  • Bildgröße: 50,00 cm x 100,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 121,70 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Anfragen
  • Ohne Titel D/2004
  • Heliogravüre
  • Auflage: 10
  • Bildgröße: 50,00 cm x 100,00 cm
  • Blattgröße: 80,00 cm x 121,70 cm
  • Produktion: Arno Hassler, Moutier
  • CHF 480.00
  • verfügbar
  • Anfragen

Max Matter: „ Mein Interesse bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Systematik und Zufall, zwischen geometrischer Ordnung und offener Ordnung. Teile meiner Arbeit laufen gewissermassen kalkuliert ab, andere sind meiner Einflussmöglichkeit entzogen.“ Ausgangsobjekt der vorliegenden Arbeit ist ein mehrfach gefaltetes Seidenpapier, in welches Injektionen von farbigen Tinkturen gesetzt wurden, die dort während längerer Zeit luftverschlossen ihrem Weiterwirken überlassen blieben. Anschliessend wurde die auseinandergefaltete, farbige Injektionsarbeit schwarz-weiss sowohl als Positiv wie auch als seitenverkehrtes Negativ auf Transparentfilm umgesetzt. Die zwei belichteten und geätzten Druckplatten sind im Druckvorgang paarweise aneinandergefügt. Durch Drehung der Platten und der dadurch wechselnden Berührungskante sind Blätter entstanden, welche trotz der identischen Grundlage unterschiedlich wirken: die in den Platten enthaltenen Ordnungsgefüge können als Folge der Positionierung je anders gelesen werden. Ein Aufeinanderlegen der beiden Platten Bild auf Bild (wie beim Schliessen eines Buches) ergäbe die Addition zu totaler Dunkelheit.

+ mehr- weniger